Rollenspiel

Reingeblättert: Baldur’s Gate – Descent into Avernus

Welcome to Baldur’s Gate, a city of ambition, corruption and murder. You’ve just started your adventuring career, but already find yourself ambroiled in a plot that sprawls from the shadows of Baldur’s Gate to the front lines of the Blood War!
– Klappentext –

Descent Into Avernus / Dungeons & Dragons / The Nerd Inn
Buchcover

Baldur’s Gate: Descent into Avernus ist eine Dungeons & Dragons – Kampagne und am 17.09.2019 erschienen. Das Werk ist sowohl als Printversion (Hardcover) wie auch Digital Content auf D&D-Beyond erhältlich. Ausgelegt ist es für eine neue Gruppe AbenteurerInnen, beginnt somit bei Stufe 1 und geht bis Stufe 13. Als benötigte Zusatzwerke aus der 5. Regeledition werden das Player’s Handbook, Monster Manual und der Dungeon Master Guide genannt.

Do you have what it takes to turn infernal war machines and nefarious contracts against the archdevil Zariel and her diabolical legions? Can you find your way home savely when pitted against the infinite evils of the Nine Hells?
– Klappentext –

Descent Into Avernus / Dungeons & Dragons / The Nerd Inn
Illustration Baldur’s Gate

Das hier soll ein einfacher „Reingeblättert-Ersteindruck“ sein, um abschätzen zu können, ob sich ein genauerer Blick oder gar Kauf lohnt. Es bleibt daher spoilerfrei, weiter unten gibt es allerdings eine DM-only-Section, in der ich zumindest auf den Einstieg ins Abenteuer eingehe und es gibt auch Einblicke ins Buch.

Lohnt sich also der Kauf des Werkes ganz grundsätzlich,
oder ist es seinen Preis nicht wert?

Die Aufmachung

Ich habe mir die englischsprachige Printausgabe gekauft und die kann sich sehen lassen. Der Hardcoverband ist tadellos verarbeitet und verspricht, anhaltender Nutzung stand zu halten. Das Coverbild, abgebildet ist Archdevil Zariel, erstreckt sich auch auf die Hälfte der Buchrückseite, wo ein formschöner Wechsel vom Hochglanzdruck zu einem Schwarzbereich stattfindet, der sich vom Material her auch anders anfasst. Hier ist in erster Linie der oben zitierte Klappentext zu lesen. Der rein äußere Eindruck ist damit ausgezeichnet und lädt zum Lesen ein.

Auch beim Innenleben bleibt die hohe Qualität bestehen. Die Buchseiten fassen sich angenehm an und besitzen eine gute Stabilität. Das gewählte Papier stellt den Text klar und gut lesbar dar. Farbkontraste wie dunkelrot (Überschriften) oder gelb (Textboxen mit Werten von Personen & Gegnern) kommen schön zur Geltung. Das Textlayout ist tadellos, manchmal wären etwas mehr Absätze funktional gewesen. Es gibt etliche, sehr gelungene Bilder zum Text, denen manchmal sogar großzügigerweise eine Doppelseite spendiert wird. Für die Dungeons gibt es praktische und auch schön anzuschauende Übersichtskarten, mit denen der/die DM die SC hindurch führen kann.

Descent Into Avernus / Dungeons & Dragons / The Nerd Inn
Illustration des Blood War

Es gibt sowohl eine ausführliche Kapitelübersicht am Anfang und einen Anhang mit  reichlich Informationen über Baldur’s Gate, Magic Items, Monster, Infernal War Machines und mehr. Als Teil des Anhangs gibt es eine große, heraustrennbare und vollfarbige Karte zweier wichtiger Örtlichkeiten zur Verwendung im Spiel. Neben der Pflicht geht das Werk mit einem Pronunciation Guide und Story Concept Art auch die Kür. Zu Beginn jedes Kapitels gibt es neben einer Zusammenfassung auch einen Flowchart, der die einzelnen Etappen des Kapitels nochmal auf den Punkt zusammenfasst und übersichtlich darstellt. Auch mit den ergänzenden Inhalten zur Story kann das Werk punkten und macht generell hinsichtlich einer angenehmen Vorbereitung der Inhalte für die Spielleitung einen guten Eindruck.

Fazit

Was die Geschichte als solche zu bieten hat, bleibt abzuwarten bzw. auszuprobieren, ebenso, ob sich das Kampagnenbuch auch in der Anwendung am Spieltisch als praktisch erweist. Insgesamt überzeugen mich die Qualität und Aufmachung des Buches sehr. Zusammen mit dem vorliegenden Umfang, der für viele Stunden Spielinhalt bieten wird, scheint der Preis (49,95 $) gerechtfertigt zu sein.

Es gibt reichlich Verweise zu den o.g. Zusatzpublikationen, um dort Dinge wie z. B. Werte eines Bandits nachzulesen. Sicherlich ist daher Baldur’s Gate: Descent into Avernus auch als Digital Content in D&D-Beyond interessant, wo diese dann nur einen Klick entfernt sind – vorausgesetzt, man besitzt die anderen Werke auch digital.

„Watch your step in the shadows. Watch your back in the light. Win a prize beyond your wildest dreams or disappear into forgotten history. Every day your life is on the line. Every day you could become a legend. Welcome to Baldur’s Gate.“
– Baldur’s Gate today, p. 160 –

Klingt Baldur’s Gate: Descent into Avernus für euch interessant?
Habt ihr Lust, es zu spielen? Schreibt mir gerne dazu in den Kommentaren! 😀

 

Die Fotographien stammen von mir, die Bildrechte der Motive liegen natürlich beim jeweiligen Urheber. DUNGEONS & DRAGONS und Baldur’s Gate: Descent into Avernus (c) 2019 Wizard of the Coast; https://dnd.wizards.com/

 

+++ DM only beyond this point! 😉 +++

 

Der Einstieg in die Kampagne

Zu Beginn wird man als DM mit dem notwendigen Background ausgestattet, der sowohl die historischen Grundlagen für den vorherrschenden Konflikt liefert, wie auch auf die aktuelle Lage eingeht. Kurz und knapp hingegen fällt der Einstieg für die SC in die Kampagne aus: Sie haben keine Wahl. Lapidar wird festgesetzt, dass alle SC sich bereits in Baldur’s Gate befinden und die vorherrschende Garde, die Flaming Fists, dazu berechtigt sind, junge AbenteurerInnen zu rekrutieren. Auch der lange Einleitungstext (zum Vorlesen oder Nacherzählen) als Kampagnenbeginn macht deutlich, dass sich die SC wie angeordnet bei Captain Zodge, dem Kommandanten der Flaming Fists, melden.

Mit diesem Hau-ruck-Einstieg spart man natürlich einerseits viel Zeit und es geht direkt hinein in die Story. Andererseits sind persönliche Beweggründe ebensowenig vorgesehen, wie der freiwillige Dienst. Ist dies für die eigene Spielrunde gewünscht, weil beispielsweise die SpielerInnen Methoden wie eine Zwangsrekrutierung einfach nicht mögen, muss vorweg einiges an Eigenarbeit geleistet werden. Immerhin beinhaltet der Anhang reichlich Informationen über Baldur’s Gate, sodass durchaus ein entsprechender Prolog gestaltet und gespielt werden könnte, der das „Hineinzwingen“ ins Abenteuer umgeht.

Grundsätzlich scheint der gesamte Storyverlauf sehr geradlinig und somit railroading-mäßig zu sein. Auch das ist wiederum Geschmackssache und es gibt reichlich Pros und Cons für diese Abenteuergestaltung. Mein Eindruck vom Querlesen ist jedoch, dass Inhalte später in Elturel und Avernus deutlich offener gestaltet sind. Sollte sich dies beim aktiven Spielen bestätigen, bietet Baldur’s Gate: Descent into Avernus eine interessante Mischung aus beiden Abenteuerstilen.

Blick ins Buch

Hier kommen noch ein paar Fotos, um einen Eindruck vom Buchinhalt und dem Textaufbau zu geben. Da hier natürlich schon Bezug auf Storyinhalte vorliegt, habe ich es in den DM-Bereich gepackt. Lasst euch nicht von der eher durchschnittlichen Qualität der Fotos irritieren, der Buchdruck ist wirklich tadellos und großartig. 🙂

Descent Into Avernus / Dungeons & Dragons / The Nerd InnDescent Into Avernus / Dungeons & Dragons / The Nerd InnDescent Into Avernus / Dungeons & Dragons / The Nerd InnDescent Into Avernus / Dungeons & Dragons / The Nerd InnDescent Into Avernus / Dungeons & Dragons / The Nerd InnDescent Into Avernus / Dungeons & Dragons / The Nerd InnDescent Into Avernus / Dungeons & Dragons / The Nerd Inn

Habt ihr vor, Baldur’s Gate: Descent into Avernus in euer Spielrunde zu spielen? Oder seid ihr sogar schon dabei? Schreibt es mir gern in den Kommentaren! 😀

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s