Allgemein, Nerd & Nature

Erlebniswald: Fantasy-Mitmachtheater für Kinder

Seit Anfang des Jahres bin ich ja immer wieder in Wäldern unterwegs in meiner Kategorie Nerd & Nature (Teil 1: Die ersten Schritte, Teil 2: Waldbaden – keine gute Idee?, Teil 3: kleines Lager mit Tarp). Vor einigen Wochen bin ich angefragt worden, mich bei einem tollen regionalen Projekt als Storyteller einzubringen:

In einem Fantasy-Mitmachtheater für Kinder zwischen 4 – 10 Jahren geht es auf Waldwegen durch einen Forst, in dem sich phantastische und märchenhafte Figuren wie Zwerge, Elfen und Feen aufhalten. An zahlreichen Stationen mit echten Darsteller*innen können die Kinder in Begleitung ihrer Eltern einer Sache auf den Grund gehen, die den Wald etwas in Unruhe versetzt hat. Wird es ihnen gelingen, die Geschehnisse aufzuklären?

Die Story hierfür zu entwickeln hat großen Spaß gemacht und war etwas angenehm Neues für mich. Jede Station, jede Figur, kommt für die Gästegruppen nur einmal vor, was es zur kleinen Herausforderung macht, eine in sich stimmige Geschichte zu kreiren. Zudem muss man „Fünfe mal gerade sein lassen“, anders geht es nicht. 🙂

Im Vordergrund stehen Spaß und Unterhaltung für die Kinder, dennoch soll die Story hinhaltlich etwas bieten und in sich stimmig sein. Es wird ein Mitmach-Theater, was automatisch viel Improvisation erfordert. Als alter Rollenspieler ist das mein wöchentlich Brot, manch andere aus dem hiesigen Theaterverein, die uns dankenswerterweise unterstützen, fragen mit leichter Panik nach Text. Die Rollenbeschreibungen habe ich erstellt und auch einen Gestaltungsvorschlag der jeweiligen Figur, nur Dialoge/Monologe ist bei so etwas beim besten Willen nicht möglich. Zumal engen festgeschriebene Texte hier womöglich nur ein, da jede Gästegruppe völlig unterschiedlich sein wird.

Es gibt zwei Termine, am Anfang 06.08.22 und am Ende 10.09.22 der Sommerferien in Bayern. Das Ganze ist kostenlos, geht auf Spendenbasis, und ohne Anmeldung zwischen 13 und 16 Uhr. Vielleicht kommt ihr aus der Gegend oder kennt jemanden – empfehlt uns weiter!

Ach, und ich kann es mir natürlich nicht nehmen lassen, auch einen Part in dem Stück zu übernehmen … 🙂

Dann vielleicht bis bald im H e n a b e r g e r E r l e b n i s w a l d !

Rollenspiel

RPGaDay 2022: Woche 2

Wie jedes Jahr findet im August die Aktion RPGaDay statt, an der ich 2022 auch teilnehmen möchte. Während ich auf Twitter die Fragen täglich beantworte, gibt es hier im Blog die Wochenübersicht der Fragen und meine Antworten dazu. Besten Dank an jaegers.net für die Übersetzung der Fragen!

8. Wer hat dich zum Rollenspiel gebracht?

Oh, da hab ich jetzt in Frage 3 schon vorweg gegriffen … Das war ein Bekannter, der eines Tages mit der Einstiegsbox von DSA daherkam, weil er eben Leute zum Spielen gesucht hat. Wir haben es ausprobiert und seitdem hat mich das Thema Phantastik und insbesondere Rollenspiel nicht mehr losgelassen.

9. Welches ist das zweite Rollenspiel, das du gekauft hast?

Puh, das ist schwer, weiß ich nicht mehr genau. Ich war sehr viele Jahre bei DSA unterwegs, dann war ja irgendwann mal World of Warcraft als MMORPG im Hype (hier gibt es einige Back in the days-Impressionen von meiner Zeit dort) und tatsächlich gibt/gab es dazu auch ein Pen&Paper-Rollenspiel. Die Bücher hab ich mir gekauft – aber es nie am Tisch gespielt (stehen aber noch bei mir im Schrank). Ich glaube, das war das zweite Rollenspiel, wenn auch ungespielt.

10. Wann hast du angefangen/wirst du anfangen, Spielleitung zu sein?

Die Funktion der Spielleitung habe ich schon recht früh damals übernommen. Allerdings nicht so gern, wie heute. Spielleitung sein liegt sicher nicht jedem, aber ich kann es allen nur wärmstens ans Herz legen, das wenigstens ein oder zweimal gemacht zu haben. Es schafft Verständnis für die Rolle hinter dem Spielleitungsschirm. 🙂

11. Wenn du in einer Spielwelt leben könntest, welche wäre das?

Gar nicht so einfach zu beantworten. Aventurien aus DSA ist irgendwie meine zweite Heimat, da ich so viel Zeit dort verbracht habe, aber das ist auch mein Problem: Ich kenne einfach zu viel zu gut. Ich würde heute Wagadu wählen: Afrofantasy ist ein tolles Genre, bei dem ich noch unheimlich viel entdecken kann. Das würde ich gerne machen. 🙂

12. Warum hast du mit Rollenspielen angefangen?

Das Eintauchen in eine fremde Welt, in der ich als fiktiver Charakter eine interaktive Story erleben kann – dieses Konzept hat mich eigentlich sofort gepackt. Oder als Spielleitung eine Geschichte erlebbar zu machen, das fand ich großartig. Außerdem waren die Game Nights immer schöne Zusammenkünfte mit Freund*innen und wir haben Zeit miteinander verbracht.

13. Wie würdest du die Art und Weise ändern, wie du mit Rollenspiel begonnen hast?

Es war ein wenig planlos damals, weil es niemanden gab, der schon Erfahrung (als Spielleitung) hatte. Daher war viel learning by doing dabei und rückblickend haben wir einige Dinge etwas ungeschickt und unbeholfen gemacht. Wir hätten schneller ein schöneres Spielerlebnis haben können. Ich würde mir heute also jemanden suchen, der sich mit Rollenspiel auskennt, und so einsteigen.

14. Vorschlags-Sonntag: Würfele 1W8+1, markiere so viele Freunde und schlage ein neues Rollenspiel zum Ausprobieren vor.

Das hab ich auf Twitter in dem entsprechenden Post ein wenig umgedreht 🙂

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Das war die zweite Woche mit RPGaDay! Macht ihr auch mit? Wie beantwortet ihr die Fragen für euch? Sagt es mir gern in den Kommentaren 🙂

Rollenspiel

RPGaDay2022: Woche 1

Wie jedes Jahr findet im August die Aktion RPGaDay statt, an der ich 2022 auch teilnehmen möchte. Während ich auf Twitter die Fragen täglich beantworte, gibt es hier im Blog die Wochenübersicht der Fragen und meine Antworten dazu. Besten Dank an jaegers.net für die Übersetzung der Fragen!

1. Wen würdest du gerne ins Rollenspiel-Hobby einführen?

Neulinge und Interessierte an unser tolles Hobby heranzuführen, macht mir immer viel Spaß und möchte ich sogar verstärkt anbieten. Eine konkrete Person habe ich aktuell nicht, ich bin offen für jede/n, der mal einen GM braucht, um sich Rollenspiel als Hobby zeigen zu lassen. Meldet euch gern! 🙂

2. Was ist ein gutes Einstiegs-Rollenspiel?

Jedes mit einfachen, eingängigen Regeln. Der Einstieg muss bzgl. der Spielmechanik niedrigschwellig sein, sonst vergeht es Neulingen sicherlich schon früh. Neben schlichtem Regelwerk würde ich fragen, auf welches Setting die Person(en) richtig Lust haben (Herr der Ringe? Star Wars? D&D?). Dann steht einem tollen Kennenlern-Oneshot nichts im Weg.

3. Wann war dein Einstieg ins Rollenspiel?

Da war ich ungefähr zwölf oder dreizehn Jahre alt, als mir ein Bekannter der Familie die DSA-Basisbox gezeigt hat. Es hat nicht lange gedauert, und ich war komplett gehooked – bis heute. Wirklich viele Stunden habe ich mit Rollenspiel in meinem Leben verbracht (ich bereue nichts) und viele werden hoffentlich noch kommen.

4. Wo würdest du ein erstes Rollenspiel veranstalten?

Zum Einen gern bei mir daheim, wenn es vom Fahrweg für alle zufällig passen sollte. Da kann ich alles gut im Vorfeld aufbauen / herrichten und muss keine Regelbücher, Minis, Battlemap etc. herumschleppen. Ansonsten mittlerweile auch gern online, was für manche zu Anfang angenehmer sein kann, wenn man sich nicht kennt. Und auch hier kann ich einiges vorbereiten, sodass es gleich losgehen kann.

5. Warum werden die anderen dieses Spiel mögen?

Rollenspiel ist unglaublich vielseitig. Wenn man grundsätzlich ein Fan von Storytelling und einer Art Improvisations-Theater am Tisch ist, wird man sich dafür begeistern können. Rollenspielsysteme unterscheiden sich erheblich voneinander, daher ist das Spielerlebnis sehr unterschiedlich. Hier muss das Passende zu den eigenen Vorlieben gefunden werden.

6. Wie würdest du mehr Leute dazu bringen, Rollenspiele zu spielen?

Was hindert denn Leute daran, Rollenspiele zu spielen? Wenn man das weiß, kann man da ansetzen. Ich vermute, dass es oft daran scheitert, dass sich niemand damit auskennt und man nicht so recht weiß, wie man es angehen soll. Ich würde also mehr Einstiegs-Kennenlern-Oneshots anbieten, so dass Leute es unkompliziert ausprobieren können und auch gleich einen guten, positiven Eindruck davon bekommen.

7. System-Sonntag: Beschreibe einen coolen Teil eines deiner Lieblingssysteme.

Da fallen mir jetzt mehrere Dinge von unterschiedlichen Systemen ein. Tatsächlich ist es so, dass ich D&D-Beyond wirklich gut und gelungen finde. Es ist ein tolles digitales Tool für die Spielleitung und für Spieler*innen, es funktioniert am Tisch und natürlich beim Online-Spiel. Ich war lange literally die Pen&Paper-Verfechter, jetzt aber schätze ich die digitalen Tools sehr!

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Das war die erste Woche mit RPGaDay! Macht ihr auch mit? Wie beantwortet ihr die Fragen für euch? Sagt es mir gern in den Kommentaren. 🙂