Vanilla World of Warcraft

Back in the days: World of Warcraft Scholomance & Maraudon

Als World of Warcraft (WoW) Anfang 2005 in Europa startete, ahnte ich nicht, wie intensiv mich dieses MMORPG beschäftigen würde. Viele Spielstunden, rückblickend betrachtet sicherlich etwas zu viel, habe ich in Azeroth zugebracht, über eine Gilde Spielfreundschaften geschlossen. Gemeinsam haben wir die Welt erkundet, Quests erledigt und auch einige Bossgegner bezwungen. Als die erste große Erweiterung kam, ging meine Zeit in WoW zu Ende. Ich habe noch unzählige Screenshot, zum Glück thematisch sortiert, aus den Anfangstagen des beliebtesten Multiplayer-Online-Spiels und möchte euch nach und nach einige davon präsentieren.

Scholomance

Scholomance ist eine Ausbildungsstätte für angehende Nekromanten, die der Geißel dienen wollen. Die unheimliche Akademie ist unter den Ruinen der Festung Caer Darrow zu finden. (Quelle und weitere Infos) Die Screenshots stammen aus Oktober 2005.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Maraudon

Maraudon befindet sich im Valley of Spears in Desolace. Es ist eine Mischung aus antikem Zentaurenfriedhof und Tempel zu Ehren des Elements Erde. (Quelle und weitere Infos) Die Screenshots stammen aus August 2005.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der erste Blogpost zu dieser Reihe ist hier zu finden: MMORPG – Ich war dabei. Dort könnt ihr auch eines meiner InGame-Videos von WoW ansehen, und nachlesen, welches MMORPG ich vor WoW gespielt habe. 😉

Hier geht es weiter mit Sunken Temple & Zul’Farrak

World of Warcraft © 2019 Blizzard Entertainment, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

5 Gedanken zu „Back in the days: World of Warcraft Scholomance & Maraudon“

  1. Hach ja, eine ganze Reihe von Screenshots aus WoW Classic habe ich auch noch auf dem Rechner. Einen davon liebe ich heiß und innig – das Bild entstand an einem meiner allerersten Spieltage in einem Moment, als ich gerade dabei war, vom Server zu fliegen, ich also nicht mehr spielen konnte, aber gerade noch online war. In diesem Moment erwischte ich meine untote Schurkin in geduckter Lauerhaltung und gerade beim Blinzeln, so dass ihre Augen nicht so gelb leuchteten, wie sie das normalerweise immer tun. Das Ergebnis war zwar so nicht geplant, wirkt aber richtig, richtig genial.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s